reflections

Clubbing...

Samstag Abend, 24 Uhr, man befindet sich mal wieder in einem Club und im besten Falle ist man mit den Mädels da und hat seinen Spass. Aber eigentlich geht es immer um das gleiche: Einen Mann kennenlernen.
Unter uns Frauen (zumindest bei manchen) gibt es die nette Sportart “Nummern sammeln”, manchen mag sie vielleicht nicht bekannt sein, aber es ist ganz einfach: Wer am Ende des Abends am meisten Nummern hat, hat gewonnen.

Aber wieso tun wir Frauen so etwas? Spass ist auf jeden Fall auch einer der Gründe, aber eigentlich will man doch nur herausfinden wer besser ankommt, wer hübscher und attraktiver ist.

Wieso tendiert das weibliche Geschlecht dazu sich immer mit anderen zu vergleichen?
Wurden wir vom männlichen Einfluss bereits so vereinnahmt, dass es uns, zumindest in manchen Situationen, nur noch darum geht Männern zu gefallen?

Wenn wir nämlich ehrlich sind, ist so eine Club-Tour, in 90% der Fällen reine Fleischbeschau und die Wahrscheinlichkeit dort einen beziehungstauglichen Mann zu treffen ist äußerst gering.

Aber ganz ehrlich, das letzte mal, als ich in einem Club war (und das ist nicht lange her) gab es einfach keine Männer deren Nummer man hätte haben wollen.

Was ist nur aus allen guten Männern geworden? Ok, ich bin keine 18 mehr und nicht mehr ganz so naiv und nich mehr so leicht zu beeindrucken, so dass ich alle Männer die in mein Beuteschema (ja, Frauen haben sowas auch) fallen total toll finde, man wird mit dem Alter, dann doch ein wenig wählerischer...

Es stellt sich jedoch die Frage, was denn einen “guten Mann” ausmacht? Guter Job? Gutes Aussehen? Das ist doch zumindest mal nicht schlecht, in einem Club kann man auch schlecht rausfinden was für Charaktereigenschaften er hat!
Streben wir Frauen, zumindest auf den ersten Blick also immer noch nach dem erfolgreichen, gesellschaftlich und finanziell besser gestellten Mann? Nach der guten Partie? Selbst wenn man selber vielleicht gut verdient und man es sich leisten könnte absolut unabhängig zu sein?

Also, um das ganze nochmal festzuhalten: Es gibt ja anscheinend Emanzipation, sonst wäre wir nicht da wo wir heute sind, aber als Frau, will man trotzdem den Eltern keinen Loser vorstellen, also scheinen ja noch einige der “alten” Werte übrig geblieben zu sein.
Ist es die Sicherheit, die einem ein “guter Mann” bieten
kann und will man deswegen so einen haben? Wahrscheinlich, aber ein genaue Antwort kann ich darauf auch nicht geben, es gibt viele Beweggründe wieso der eine Mann und der andere nicht, aber oft ist es nun mal so, dass einer dieser guten Männer auf den ersten Blick, natürlich mehr Chancen hat, aber meistens ist dann doch der zweite Blick entscheidend.

28.3.08 18:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung